Methodik – Wie wir die Scores kalkulieren

Wie funktioniert unsere Methodik?
Wie kann ich diese nutzen um die Resonanz des Blogs zu verbessern?
DrKPI hilft Ihnen diese Aufgabe zu lösen
Dank verbesserter Qualität und Mehrwert der Inhalte für die Zielgruppe(n) erhält der Blog mehr Resonanz und grösseren Einfluss.

Hier sind Sie beim Beschrieb der DrKPI Methode (sie sind hier) Seite.  Mehr Informationen über DrKPI finden Sie auch im Teil ProdukteFAQs, Über unsDrKPI Pro und DrKPI Light sowie das Social Media Audit Tool wie auch Social Media im Abo.

Schlagwörter: Corporate Communication, Employer Marketing, Kennzahl, Markenimage, Marketing, Recruiting, Reputations-Management,  steuerungsrelevante Kennzahl, Strategie

Erhalten Sie wie 1500+ unseren Newsletter mit Actionable Tipps & Tricks zum DrKPI Blog und Tool via eMail!

 

Hier sind Sie bei unseren Methodik (sie sind hier).  Mehr Informationen über DrKPI finden Sie auch im Teil ProdukteMethodikIndikatoren sowie VBZ: Jörg Buckmann fragt nach und natürlich bei den FAQs

Hier geht es um die Methodik welche wir nutzen um unsere Ranglisten und weitere Daten zu erstellen.

Welch Blogs sind in der Datenbank?

Die meisten Blogs werden von den Besitzern oder Internet Nutzern in der Datenbank eingetragen. Das heisst, z.B. irgendjemand kann ein Blog wie http://blog.sbb.ch/ eintragen. Man teilt den Blog in eine Kategorie ein (z.B. Human Resource Management / Personalwirtschaft) wenn man der Meinung ist er gehört dahin.

Manchmal weisen Nutzer den Blog zwei Kategorien zu. Beim SBB Blog war dies der Fall (z.B. Produkteinformationen und Personal-Management). Wenn die zwei Kategorien zutreffen, d.h. die meisten Themen behandeln diese Sachen, geht das in Ordnung. Doch manchmal ändert der Fokus eines Blogs und Anpassungen sind notwendig. Beispielsweise hat der SBB Blog zur Zeit nur noch ganz selten einen Eintrag zum Thema Rekruitierung oder Personal, somit wurde er aus dieser Kategorie herausgenommen.

Fazit: Dinge können sich ändern. Mit Ihrer Hilfe und dank eigenen Checks versuchen wir diese Problematik so klein als möglich zu halten. Doch Fehler können passieren.

Welche Indikatoren werden gemessen?

Wir nutzen ein Typ der Input-Output Analyse. Das heisst, Inputs sind solche Dinge welche der Blogger direkt beinflusst wie z.B.

– Überschrift für Blogeinträge,
– Schreibstil (lange / kurze Sätze / Paragraphen, Untertitel) und
– Wissenstransfer (d.h. Verlinkung auf andere Blogs, Ressourcen, WhitePapers, usw).

Output sind die Dinge welche vom Input beinflusst werden (z.B. Korrelation), d.h. Forschung zeigt dass hier ein positiver Zussammenhang ensteht. Als Beispiel, einfachere Schreibweise mit Unterntiteln, usw. macht es dem Leser einfacher, das Ganze zu überfliegen. Kann er dies tun wird er den Beitrag eher lesen und sicherlich auch eher teilen mit seinen Netzwerken wie auf Facebook oder Twitter.

Kommentare sind ebenfalls ein Resultat der Inputs, d.h. wenn die Schlagzeile oder der erste Eindruck gut sind, die Leute den Beitrag dann lesen sind sie auch eher in der Lage und gewillt einen Kommentar zu schreiben. Kommentare sind wie die Schlagsahne auf dem Cappucino (Kaffee). Nur dank Kommentare kann ein Dialog zwischen der Autorin und dem Leser enstehen (Web 2.0).

Die Indikatoren welche wir Nutzen inklusive der Forschungsdaten welche aufzeigen warum sie wichtig sind haben wir in dieser pdf Datei kurz beschrieben: Warum sinde diese Indiaktoren Relevant zur Messung der Qualität der Corporate Blogs

Fazit: Für Blogger ist das Interesse wohl am Meisten auf solchen Faktoren wie: Warum hat Beitrag A mehr Kommentare als B, wieso wird er aber oft auf Facebook geteilt? Hier können die obigen Daten im Detail Abhilfe schaffen.

Was bedeutet nun die Rangliste?

Um die für den DrKPI Rangliste genutzten Nummern von verschiedenen Indikatoren nutzen zu können, müssen diese standardisiert werden. Hierzu benötigt man eine Regel, wie die Werte einer der verwendeten Skalen in die andere Skala umgerechnet werden können.Für den DrKPI Rangliste wird die Standardisierung mit Z-Scores genutzt. Dabei berechnet man für jeden Indikator den Mittelwert über alle in der Datenbank gepflegten Blogs. Ebenfalls gilt dies für die Standardabweichung über alle Beobachtungen und Kategorien von Blogs (z.B. Finanzwesen und CSR). Von den einzelnen beobachteten Werten wird dann für jeden Wert (yi) das entsprechende Z-Score ermittelt.

Ein Vorteil der Transformierung mittels Z-Scores ist, dass durch die Berechnung eines „globalen“ Mittelwerts auch ein Fixpunkt für zukünftige Berichtsperioden besteht und nicht erneut alle Werte transformiert werden müssen.

Zu beachten ist aber, dass durch die Transformierung die Werte nicht mehr als absolute Punkte in einer Skala betrachtet werden können, sondern nur mehr eine relative Interpretation möglich ist.

Nach der Berechnung der aggregierten Indexwerte mussten die Indexzahlen in leicht interpretierbare Ergebnisse überführt werden. Technisch gesprochen wird eine Transformation der errechneten Werte (d.h. das für jeden Indikator erreichte Z-Score wird addiert zu einem Gesamt Z-Score) in die Skala von 0 bis 100 vorgenommen. Das theoretische Minimum wird rechnerisch auf den Wert “0” und das theoretische Maximum auf “100” gesetzt. Der Durchschnittswert wird dabei auf „50“ gesetzt.

Die Methodik haben wir noch etwas genauer beschrieben. Hier ist der Download der pdf Datei (3 Seiten) : Methodik des DrKPI BlogRank

Fazit: Dies ist keine absolute Rangliste. Nichtdestotrotz ermöglich eine solche mehr über die eigenen Leser zu erfahren. Somit kann man feststellen welche Beiträge Kommentare generieren und was wo geteilt wird, im Vergleich zu anderen Blogs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.