FAQ DrKPI: ROI

Falls Sie bei uns Ihren Blog registriert haben, heissen wir Sie Willkommen.
Bitte nicht vergessen. Nach Registrierung brauchen wir 48 Std. bevor wir Ihnen Daten liefern können.
PS. WIR MESSEN die Inhalte auf WeBLOGS, keine Daten für Webseiten.

CLICK on IMAGE - 93% der Leser die WhatsApp nutzen, teilen unsere Einträge SOFORT– FAQ DrKPI: ROI für das Bloggen? (sie sind hier)
– FAQ DrKPI: Wieso, Warum, Wie geht es?
– FAQ DrKPI Report: Was bedeuten die Kennzahlen?
– FAQ DrKPI PRO Report: Wieso, Warum, Wie geht es?

Erhalten Sie wie 1500+ unseren Newsletter mit Actionable Tipps & Tricks zum DrKPI Blog und Tool via eMail!

Mehr Informationen über DrKPI finden Sie auch im Teil ProdukteMethodik,  Indikatoren sowie VBZ: Jörg Buckmann fragt nach.

1. Welches sind die einflussreichsten Blogs?

Wir alle wissen, dass es schwierig ist den Einfluss in den Social Media zu messen. Kein Zweifel, wenn Warren Buffett („Sage of Omaha“) nach 6 Monaten weider einmal bloggt stösst dies auf grosses Interesse. Um so mehr wenn der Blogeintrag auch einen Link zu einer PDF Datei mit einer Finanzanalyse von Warren Buffett anbietet.

Viele Tweets werden sicherlich darüber geschrieben und die Presse wird das Papier ebenfalls von Warren Buffett ebenfalls zitieren und erwähnen.

Leider gibt es hierfür wohl kaum eine universal akzeptierte und einfache Formel die es uns erlauben würden Warren’s Einfluss zu messen. Deshalb versuchen wir dies auch nicht mit DrKPI.

2. Wer ist Testsieger?

Mir scheint es wichtig klarzustellen, dass wir nicht die (zum Teil subjektiv wahrgenommene) Bekanntheit, Beliebtheit oder Reichweite eines Blogs messen. Basierend auf Forschung sind unsere Kriterien objektiv. Das heisst, sie müssen objektiv messbar sein, um Vergleiche zu ermöglichen.

Die besten Blogs: Wer ist die Nr. 1? (die besten News)

Unter anderem schauen wir bei DrKPI auf die folgenden Faktoren:

Kommentare KOMMENTARE
Wie viele Leser beteiligen sich an den Konversationen in Ihrem Blog?
Verlinkung VERLINKUNG
Wie gut sind Sie mit anderen Blogs verlinkt? Verweisen Sie mit URLs in Blogeinträgen auf weiteres interessantes Material, wie z.B. auf Studien?
Reichweite REICHWEITE
Bekommen Beiträge Likes, Tweets oder Empfehlungen in Social Media?

Ranglisten welche wir erstellen sind hier gesammelt.

3. Lesen Menschen auf dem iPad anders als auf Papier?

Jakob Nielsen hat schon for über 10 Jahren darauf hingewiesen, dass eine Webseite anders gelesen wird als ein Artikel auf Papier.

Forschung hat dies bestätigt und zeigt z.B. auf, dass ein Besucher sich innerhalb von 4 Sekunden entscheidet ober er was lesen möchte oder aber weiter surft. Zum Beispiel YouTube trägt diesem Faktor Rechnung. Eine Video Ansicht wird erst dann gezählt, wenn der Nutzer sich das Video für mindestens acht Sekunden angeguckt hat.

Ange Mangen hat in ihrer Forschung herausgefunden, dass Schüler und Jugendliche gerne Inhalte auf einem iPad lesen. Doch das Verständnis von Inhalten welche auf dem iPad gelesen wurden sind tiefer als diejenigen welche Schüler auf gedrucktem Papier lasen.

Das bedeutet, dass digitale Inhalte besser strukturiert sein müssen. Mit Hilfe von Untertiteln, kurzen Textabschnitten usw. kann man es dem Leser einfacher machen, sich auf dem Bildschirm zu orientieren. Das Verständnis wird dabei ebenfalls gesteigert (siehe auch Ange Mangens Forschungsarbeiten).

4. Wie werden die DrKPI Daten erhoben?

Unsere Daten erheben beziehen wir direkt vom Blog, falls er in unserer Datenbank eingespeist wurde (z.B. von Nutzern wie auch Privatpersonen). Wir indexieren und haben Crawlers welche die Texte durchgehen, wie dies auch Google tut.

Anhand dieser Daten können wir dann genau eruieren, wieviele Wörter ein Blogeintrag im Durchschnitt hat. Ebenfalls zeigen uns die Daten, wieviele Kommentare es pro Blogeintrag gibt und wie lange (d.h. Anzal Wörter) Kommentare von Lesern sind.

Ebenfalls berücksichtigen wir, welche Inhalte wo und wie oft auf Social Networks geteilt werden.

[Hier unserem 15 seitigen Studienreport (pdf Datei) auf dem Social Science Research Network mit einer Erklärung der Kriterien, Verweisen auf Studien und weiteren Empfehlungen.

5. Big Data oder Small Data?

Big Data ist heute in. Eines der Beispiele welches oft genutzt wird um die Wichtigkeit von Big Data zu demonstrieren sind  die Google Grippen Suchresultate. Diese sollen beweisen, dass Big Data es uns erlaubt Epidemien oder Grippewellen vorauszusagen.

Aber wie unten aufgezeigt (anklicken, Papier aus der Zeitschrift Nature, kostenlos runterladen), Forscher haben mit Hilfe von ’small data‘ aus den Jahren 2010 – 2012/13 gezeigt, dass die Google Suchresultate Epidemien in Sachen Wintergrippe viel zu hoch einschätzen. Die Grippeninfektionsrate wird 2 x höher einestuft, als dies in Tat und Warheit der Fall ist. Dies bedeutet, weder Reliabilität (Zuverlässigkeit dieser Messung) noch Validität der Daten (Eignung des Messverfahrens oder einer Frage bezüglich deren Zielsetzung) sind zur Zeit so, dass sich damit keine genaue  Vorraussagen über die nächste Grippewelle machen lassen.

Was uns interessiert sind so weit wie möglich die richtigen Daten zu sammeln die es uns erlauben die Fragen in Sachen Verbesserung der Bloginhalte beantworten zu können.

Beispiele sind wie verbessere ich meine Überschriften um damit die Chancen signifikant zu erhöhen, dass ein Blogeintrag gelesen wird.

Dieses Risiko der Fehleinschätzung von Epidemien und wie schnell sich diese verbreiten ist desto höher, desto mehr wir Daten und Algorithmen nich offen darlegen, Kurzum, eine schwarze Box (Black Box) nutzen macht es für einen aussenstehenden unmöglich, Reliabilität und Validität zu eruieren. In einem solchen Falle wissen wir wenig wenn überhaupt etwas Genaues wie diese Daten mit welchen Algorithem gesammelt wurden (z.B. Google Grippedaten oder Klout Score).

Wir nutzen ‚little data‘ um Bloggern in ihrer Arbeit unterstützen zu können.

Bei DrKPI legen wird die Fakten auf den Tisch.

Keine Schwarze Box! Lesen Sie unsere Dokumentation (hier und mit Hilfe der Links in diesem Dokument) und machen Sie sich Ihr eigenes Bild.

6. Hilft DrKPI Daimler und Flashdance?

In EU Mitgliedsländern wie auch in Brasilien, Canada oder den USA und der Schweiz sind über 90 Prozent der Unternehmen solche mit weniger als 100 Mitarbeitern (siehe unten). Somit haben wir uns entschlossen, DrKPI als Tool aufzubauen das von Kleinstfirmen (weniger als 10 Vollzeit Angestellte) bis zu Daimler oder Ford genutzt werden kann.

Die meisten Kunden stellen sich eine Liste von ca 10 Blogs zusammen. Von diesen sind vielleicht zwei dem Unternehmen seine eigenen Blogs. Wiederum ca. drei Blogs sind von Konkurrenten. Weitere drei oder vier Blogs sind often solche, die man einfach gut findet oder gegen welche man sich messen möchte.

Anhand der DrKPI Daten kann man dann die Effektivität des Blogs verbessern (siehe weiter unten wie das geht). Die Handhabung dieses Tools ist so einfach, dass es im Einmann Betrieb wie auch im Konzern einfach und schnell angewendet werden kann.

7. Wo fängt Werbung an?

Am 31. März 2014 schreibt Herr Jörg Buckmann in einer eMail an mich:
Für mich ist noch immer vieles nebulös und in keiner Art und Weise auch nur ansatzweise nachvollziehbar, wie eine reine Werbeseite (der Remoy-Blog ist ja wohl kaum als Blog zu bezeichnen) als bester HR-Blog der Schweiz gefeiert werden kann.

Sie stellen fest das der “Remoy” Blog wohl kaum als Blog bezeichnet werden kann. Wir sind uns nicht bewusst, dass es eine universal akzeptierte Definition gibt was ein Blog ist und was diese Namen nicht gerechtfertigt.

Ebenfalls ist aus Ihren Erklärungen nicht ersichtlich, wie sie zwischen einer was sie  “Werbeseite“ nennen und einem „richtigen“ Blog unterscheiden. Auch bei einer Definition bleibt dann noch die Frage: „Was ist der Unterschied zwieschen ‚Self-Promotion‘ und ‚Firmen-Promotion‘?“

Ein Beispiel welches diese Problematik illustriert ist der Blog von Matt Couts (Google’s designierter SEO Experte). Ist dieser Blog nur für Matt von nutzen oder aber auch für Google, Eigenwerbung oder auch Firmenwerbung?  Wohl beides. Aber nichtsdestotrotz, sehr interessante Inhalte.

Wir stimmen sicher überein, dass auch Blogger wie sie und ich sich eine Marke aufbauen. Einige nennen diese die „Ich“ Marke  (Neudeutsch – „your personal brand“). Ist dies nicht auch Werbung in eigener Sache? Zu diesem Thema haben Soziologen eine klare Meinung. Zum Beispiel schreibt Thomas Loer (28. März 2014):

Mit Ausnahmen … führt Kommunikation im Internet zu einer Inflation von Selbstinszenierung und -stilisierung….“

Solange eine Webseite Wissen weitergibt für welches es eine Zielgruppe gibt, scheint uns hat ein Blog eine Daseins-Berechtigung.  Auch bei Blogs kann die Leserin zwischen dem Boulevard-Blatt und der seriösen Tageszeitung unterscheiden. Und ja, für beide hat es Platz in der Medienwelt.

8. Wie misst DrKPI die Qualität eines Blogs?

Am 31. März 2014 schreibt Herr Jörg Buckmann in einer eMail an mich:
„Und, lieber Herr Gattiker, mit Verlauf: wie kann man beim „besten Blog der Schweiz“ ganz einfach die Inhalte bei der Beurteilung weglassen? Worum geht es dann sonst bei einem Blog?“

Der gedruckte Duden (Rechtschreibung) beschreibt das Wort Qualität mit Beschaffenheit, Güte, Wert und Qualitätsarbeit (Wertarbeit). Dies zu messen ist jedoch schwierig. Die Wissenschaft nutzt hier unter anderem die Zitationsanalyse. Diese ist ein wichtiger Bestandteil der Bibliometrie . Die Analyse von Zitationen ist bei der Evaluation von wissenschaftlichen Zeitschriften und Büchern zu einem Standard geworden.  Sie ermöglicht die quantitative Untersuchung von Bloginhalten, Büchern und Zeitschriften.

Grundsätzlich hat ein Blogeintrag keine Literaturliste oder Zitationen. Doch eine Verlinkung eines Blogbeitrages mit anderen Blogs, Webseiten, PDF-Dateien, usw. sind eine Art Literaturliste oder Quellenverzeichnis. Dies macht es für den Leser nachvollziehbar, woher Fakten und Thesen stammen. Ebenfalls macht das Verlinken zu diesen Ressourcen die Quellen für einen Dritten auffindbar  (Infoblatt zum Quellenverzeichnis, Seite 1).

Die Uni Bern – Abteilung Anthropologie – beschreibt die Wichtigkeit des Quellenverzeichnis (oder Links in einem Blogeintrag) unter anderem so :

In wissenschaftlichen Arbeiten muss alles, was nicht eigene Gedanken, Aussagen, Behauptungen etc. oder allgemeines Wissen darstellt, klar von diesen abgegrenzt und belegt werden. Dies geschieht durch wörtliches oder sinngemässes Zitieren.” (Seite 2)

Unsere Zitationsanalyse basiert auf den Links. Verweisen diese nur auf den eigenen Blog, Webseite oder Forschungsarbeiten? Verweisen diese auch auf andere Ressourcen (z.B. Studie eines Bloggers oder Forschungseinrichtung). Dabei interessiert uns ebenfalls, wieviele Zitierungen / Links je Blogeintrag gemacht werden. Wie diese im Verhältnis stehen zur Länge (d.h. Anzahl der  Wörter) in Blogeinträgen wird ebenfalls berechnet.

Neben der Zitationsanalyse ist auch das Social Sharing ein weiterer Faktor der die Qualität eines Blogeintrages indirekt reflektiert. Das heisst, Studien belegen das Leute Inhalte teilen, welche sie als gut empfinden. Dabei hat sich auch rausgestellt, dass gut recherchierte Blogeinträge zwar weniger geteilt werden als solche mit Fotos von Kindern und Katzen, die Links jedoch viel eher angeglickt werden (fast 3 mal mehr Klicks für Forschungsresultate,  als ein Hinweis zum letzten H&M Einkauf, mehr dazu in Gattiker, 2014).

Kurz, das DrKPI Ranking nutzt unter anderem Zitieranalyse (werden Links auf andere Arbeiten eingebaut) sowie das Social Sharing (z.B. Anzahl Tweets, Likes oder Shares) zur Eruierung der Qualität eines Blog. Wir arbeiten zur Zeit an weiteren Möglichkeiten Qualtät noch genauer zu messen.

9.  Ist das DrKPI Ranking objektiv?

Am 31. März 2014 schreibt Herr Jörg Buckmann in einer eMail an mich:
„Sie betonen immer wieder, Ihre Kriterien seien wirtschaftlich und objektiv messbar. Ich habe aber bis jetzt nicht verstanden, welche Kriterien Sie verwenden – ausser jenem, des Schreibstils (objektiv?), einer guten Gliederung (objektiv?), einem guten ersten Eindruck (objektiv?) von Kommentaren (fehlen beim Sieger“blog“).“

Der gedruckte Duden (Rechtschreibung) beschreibt das Wort objektiv mit gegenständlich, tatsächlich, sachlich und … nicht von Gefühlen und Vorurteilen bestimmt.

Unsere Messinstrumente orientieren sich an der Wissenschaft, d.h. basierend auf Forschung fliessen deren Resultate in unsere Arbeit ein. Jeder Blog wird nach den gleichen Kriterien bewertet. Objektivität haben wir damit erreicht, indem die Antworten bzw. Messwerte unabhängig vom Interviewer bzw. Prüfer sind.

Die Messergebnisse sind bei einem erneuten Versuch bzw. einer erneuten Befragung unter den gleichen Umständen stabil. Ob ich dabei einen Blog subjektiv gesehen gut oder schlecht finde spielt keine Rolle. Die Daten sind replizierbar und nicht davon abhängig ob einem Evaluator der Blogeintrag gefällt oder nicht.

Natürlich ist es klar, dass es keine Möglichkeit gibt die Qualität eines Blogeintrages oder einer Universität 100 prozentig neutral zu messen. Trotzdem sind unsere Kriterien beschrieben und öffentlich zugänglich.

Jeder Prüfer der unsere Daten und Methodologie nutzt kommt dabei auf die gleichen Resultate.  Deshalb ist unser Ranking objektiv und die Messungen sind zuverlässig.

10. Kann man DrKPI Rankings nutzen?

Universitäten nutzen ein gutes Abschneiden in einem Ranking zur Werbung auf den Internetseiten. Viele Blogger tun dies ebenfalls, wenn man ihnen ein Logo anbietet (z.B. Top 10).

Der wirkliche Nutzen vom DrKPI-Ranking basiert jedoch auf einer Detailauswertung der gesammelten Daten (z.B. welche Blogeinträge im Juli 2014 werden mehr auf Facebook geteilt als in 2013, wie beinflusst die Schlagzeile diese Resultate, usw). Damit können registrierte Nutzer die Ergebnisse für Stärken-Schwächen-Analysen nutzen.

Das DrKPI-Ranking befindet sich bei allen Dimensionen und Indikatoren in einem
stetigen Prozess der Weiterentwicklung und der Anpassung an aktuelle
Entwicklungen. Wir halten sie auf dem laufenden.

4 thoughts on “FAQ DrKPI: ROI

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *