Was ist Influencer Marketing?

In Kürze: Wie nutzt der Chief Marketing Officer im KMU Influencer Marketing?
Wie finden wir welche Art von Influencer für unser Produkt?
Welche 3 Stolpersteine sollten wir umgehen?
Das Video, Checkliste / Ratgeber und mehr im Blogeintrag.

Markenbotschafter, Beeinflusser, Markenführsprecher sind auch im Social Media Marketing gefragt. Doch inwieweit wir Influencer Marketing gut nutzen können ist für einen Chief Marketing Officer nicht immer ersichtlich.

♥ Neugierig? Machen Sie es wie unsere 1,000 Abonnenten, tragen Sie Ihre eMail hier ein and lesen Sie weiter!

Markenstärke oder Brand Equity kann man sich laut David A. Aaker als kleinen Kommode oder Sekretär im Kopfe des Konsumenten vorstellen. Diese Kommode hat 3 Fächer:

  1. Wahrnehmung (Awareness) der Marke, d.h. kennen wir die Marke, auch vom Brand Buzz (d.h. haben die Leute schon was gehört über diesen Brand) abhängig.
  2. Assoziation und Glauben (Beliefs).
  3. Einstellung zur Marke (positiv, negative oder keine Meinung).

Für das Influencer Marketing bedeutet dies natürlich wie kann dies dem Unternehmen helfen die Wahrnehmung zu erhöhen? Auch interessiert wie dies den Glauben über die Marke wie auch die Einstellung des Konsumenten zum Brand verbessert.

Also hier geht es primär um Definition und ein besseres Verständnis.

Vom Facebook Like zum Sale: Think Again

Wir nutzen Social Networks vermehrt in der Werbung und die Tendenz ist steigend. Doch wir und auch andere Firmen (z.B. NZZ) haben mit Schrecken feststellen müssen, nur ca 4% der Instagram, Flickr und Facebook Followers/Fans, Likes sind Kunden.

Dazu kommt noch, dass es mich vielleicht 90 Euro kostet einen neuen Follower auf Facebook zu bekommen.

Dies anhand vom Beispiel unten von der NZZ Facebook Seite im September 2011. Damals war es noch ein wenig einfacher als heute. Will heissen, mit guten Inhalten konnte man organisch mehr Leute erreichen. Heute geht dies ohne Bezahlung an Facebook nicht mehr.

Der Overlap zwischen unseren Fans auf Facebook / Twitter, etc. und unseren Kunden ist nur 4% !
Der Overlap zwischen unseren Fans auf Facebook / Twitter, etc. und unseren Kunden ist nur 4% !

Influencer haben natürlich viele Abonnenten oder Followers auf einem YouTube, Instagram oder Snapchat Kanal. Doch bevor wir glauben, dass dies hilft die Verkäufe zu verbessern, würde sich eine Überprüfung dieser Annahme mit Hilfe von Kennzahlen empfehlen.

Ohne genau Zielsetzungen und messbaren wie auch steuerungsrelevanten Kennzahlen können wir hier böse Überraschungen erleben.

Aus diesem Grunde sollten wir für unser Influencer Marketing einige Dinge abklären, welche wir hier unten aufgeführt haben.

2. Was ist nun ein Influencer / Beeinflusser ?

Die obigen Ausführungen zeigen, dass wir vorab genau abklären müssen auf welchen Kanälen wir mit welchen Influencern zusammen arbeiten sollten.

Markenführsprecher / Brand Advocate

Das Sponsoring mit Hilfe von Persönlichkeiten im Sport, Film oder Fashion zu bewerkstelligen ist ein teures Unterfangen (siehe Forbes Ranking).

Trotzdem können diese Persönlichkeiten in einigen Fällen interessante Möglichkeiten bieten.

Interessante Lektüre: 2017 Trends: Richtige Auswahl der Markenbotschafter

Meinungsbildner

Weniger berühmte Persönlichkeiten, wie z.B. Freizeitsportler, Technik-Freaks oder Fachleute, bieten hier interessante Alternativen zu Sport- oder Filmstars. Hobbyisten können sehr interessant über deren Thema wie beispielsweise Technik, Fashion oder Marketing schreiben.

Sie bieten für viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) gute Möglichkeiten, Markenbekanntheit wie auch das Markenimage und Produkt Renommee zu verbessern.

Führende Anwender oder Lead Users

In seinem Buch Sources of Innovation (1988) erklärt Eric von Hippel seine Idee wie man Lead Users nutzt um Produkte zu verbessern.

Lead Users spielen im Influencer Marketing eine wichtige Rolle. Sie beeinflussen ähnliche Nutzer in einer Industrie oder dem selben Geschäftsfeld.

3 Faktoren nicht vergessen

Wenn wir in unserem Marketing die Meinungsbildner einsetzen wollen, dann müssen wir die folgenden 3 Punkte diskutieren. Am Ende führt dies zu wichtigen Entscheidungen.

2.1  Das Produkt

CR7 Unterwäsche lässt sich sicherlich mit Hilfe von Cristiano Ronaldo promoten.

Hingegen ist ein Sporter für ein B2B Produkt weniger geeignet. Im Falle eines Schlafwagen oder des Couchette vom Nachtzug wird ein führender Anwender eher passen. Beispiel ist die ÖBB (Österreichische Bundesbahn).

Als führender Anbieter von Nachtzügen in der D-A-CH Region, hat die ÖBB Einfluss in dieser Branche. Da hilft das Re­nom­mee eines Fussballers nicht wirklich.

2.2  Die Zielgruppe

Konferenz Veranstalter vergessen oft, dass je nach Zielgruppe (z.B. CR7 Unterwäsche = junge Fussballer) andere Influencer eine Rolle spielen. Dabei sollten wir auch kulturelle Unterschiede nicht unterschätzen.

Ob da ein Bodybuilder mit seinen Fans als Influencer gelten kann? Sicher, seine vielen Fans verhelfen dem Bodybuilder zu Konferenz Auftritten

Doch sind dessen Fans oder seine Strategie von Content Martketing und Dialog auf Social Networks replizierbar für einen Finanzdienstleister?

Was genau kann ein KMU von einer solchen Präsentation mitnehmen? Wie kann er Ideen in seinem Influencer Marketing umsetzen?

Followers für einen Bodybuilder ... als Beispiel für gutes Influencer Marketing? Gut für die Selbstinszenierung, aber inwieweit nützt diese Fallstudie einem KMU im Maschinenbau?
Followers und Likes — Bodybuilder … gutes Beispiel für  Influencer Marketing? Selbstinszenierung puur, aber inwieweit nützen seine Erfahrungen einem KMUler im Maschinenbau?

2.3  Kanal finden

Bestimmte Kanäle funktionieren für bestimmte Nachrichten, Beiträge und Inhalte.

Christiano Ronaldo kann Fotos, welche ihn in seiner Unterwäsche z.B. in einem Schlafzimmer zeigen, gut auf vielen Plattformen platzieren. Interesse ist ihm gewiss.

Fotos von meinem Hund sind vielleicht besser auf Instagram oder Flickr aufgehoben als auf der Webseite der Firma.

Was bringt ein Instagram Post unserer Marke? Macht es unsere Marke bei der Zielgruppe bekannter? Hilft es das Image zu verbessern.
Was bringt ein Instagram Post unserer Marke? Macht es unsere Marke bei der Zielgruppe bekannter? Hilft es das Image zu verbessern?

Den obigen Tweet finden sie auf Twitter DrKPIcom

DrKPI Erklärungsvideo – Influencer Marketing – richtig angepackt

Das Video zeigt uns ebenfalls, welche Stolpersteine wir umschiffen sollten, wenn es darum geht, die Erfolge des Influencer Marketing zu messen.

Video anschauen, es lohnt!

3.  Bevor wir unsere Influencer suchen

Nachdem wir das DrKPI Erklärungsvideo angeschaut haben, wissen wir besser, wie wir Influencer Marketing in unserem Business Kontext anwenden können.

Vielleicht nicht 100%?  Dann hilft diese Checkliste weiter.

Tabelle 1: 3 Checkpoints welche wir auf der Reise zum erfolgreichen Influencer Marketing passieren müssen
1.  Was ist meine primäre und sekundäre Kunden-/Zielgruppe?

Sind dies Fussballer über 40 Jahre alt?  Handelt es sich um ein Investitionsprodukt wie eine Fräsmaschine für ein Maschinenbauer oder einen Bohrer für den Heimhandwerker?

Beim Konsumprodukt kann die Zielgruppe tausende von Menschen umfassen. Bei einem Investitionsprojekt, wie z.B. einer Windkraftanlage, geht es vielleicht um knapp 1’000 oder weniger mögliche Entscheidungsträger in der D-A-CH Region.

2. Alleinstellungsmerkmale (oder Unique Selling Proposition USP) 

Was macht unser Produkt besser als dasjenige der Konkurrenz?

Anhand der Antworten müssen wir uns dann Fragen: Wie hilft uns Influencer Marketing diese Vorteile für die Zielgruppe noch verständlicher zu kommunizieren.

3. Verbessern der Wahrnehmung (Awareness), des Glauben (Beliefs) und der Einstellung zur Marke (Meinung)

Wie kann Influencer Marketing mir helfen diese Dinge – d.h. die Markenstärke oder Brand Equity – zu steigern?

Wenn wird diese Verbindung klar herstellen können, dann sind wir auf gutem Wege in Richtung Erfolg.

Ihre Meinung?

Neben dem Verständnis was Influencer Marketing ist (see Video), braucht es auch eine Abklärung oder Diskussion der 3 Themen in der obigen Checkliste.

Source:  DrKPI Wissen: Was ist Influencer Marketing?

Aber was uns natürlich brennend interessieren würde wäre Ihre oder Deine Meinung:

  • Wie arbeiten Sie mit Markenbotschaftern?
  • Was für Beispiele haben Sie auf Lager von erfolgreichem Branding mit Hilfe der Markenbotschafterin?
  • Was wünschen Sie sich als Markenbotschafterin vom Sponsor (z.B. Unterstützung und Know-How)?

Offenlegung: Der Autor / Blogger gibt an, dass kein Interessenkonflikt besteht hinsichtlich dem Inhalt in diesem Beitrag und dessen Publikation. 

Weitere interessante Ressourcen

Urs E. Gattiker - DrKPI

Professor Urs E. Gattiker - DrKPI ist Europa's führender Experte für Social Media Analyse, Analytics & Marketing (siehe seine Fachbücher). Urs ist CEO von DrKPI, einer Firma für Smart Data Science. Diese hilft Brands deren digitales Marketing zu optimieren. Er ist Präsident des Marketing Club Lago - #MCLago vom Deutschen Marketing Verband.

7 thoughts on “Was ist Influencer Marketing?

  • 11. November 2016 at 22:19
    Permalink

    kurz gesagt ist influenzer marketing nichts anderes als möchtegern-cervelats als markenbotschafter für eine aktion zu verwenden. leider ist das auch das was heute oft geschieht.

    im besten fall ist influenzer marketing aber dafür zu sorgen, dass es faire und ehrliche reaktionen im web über ein produkt/dienstleistung gibt.

    da kann man viel rausholen – aber wenn man auf die falschen influenzer setzt, dann hat es etwa so eine wirkung wie james bond auf einmal für ein nail studio wirbt – nämlich gar nicht…

    Reply
    • 12. November 2016 at 11:03
      Permalink

      Lieber Eric

      Da stimme ich mit Dir natürlich überein. Wenn ich die falschen Markenbotschafter für mein Produkt ausgewählt habe, dann entsteht dabei eine Situation wie:

    • „ausser Spesen nichts gewesen“
    • Doch wir stimmen sicherlich miteinander darin überein, dass wenn z.B. ein Geek Kameras testet, kann dies sehr interessant sein. Es hilft mir als Kunde der sich eine neue Kamera kaufen will. Aber natürlich muss der Tester auch was vom Fach verstehen und sich selber nicht überschätzen.

      Ich brauche z.B. gerade eine DSLR Kamera für unsere Shots. Da waren mir die Besprechungen von Fotografen welche zum Thema einige Kameras bewerteten, d.h. von den Spezifikationen vergleichen, sehr hilfreich.

      Meistens beeinflussen mich diese Bewertungen sehr stark, vor allem wenn diese auch wirklich gut gemacht sind. Für mich sind Beeinflusser Menschen auf die ich höre, weil ich weiss das deren Bewertungen Hand und Fuss haben. Sie verstehen was von ihrem Fach.

      Ansonsten lese ich solche Dinge nicht aber hier Beispiele:

      – Abschminktuch – gut gemacht – 2 Stück gekauft http://zeitlos-bezaubernd.de/nuju-nachhaltige-beautyprodukte/#comment-5042
      – Nikon DSLR 3300 – gut erklärt – 1 Stück gefkauft http://www.techradar.com/news/photography-video-capture/cameras/best-dslr-top-cameras-by-price-and-brand-944543

      Usw. Aber eben je nach Produkt die richtige Markenbotschafterin und es klappt.
      Eric, herzlichen Dank für Dein Feedback.

      Grüessli
      Urs

      Reply
      • 13. November 2016 at 19:57
        Permalink

        ja – persönliche reviews sind sehr spannend. leider ist es oft so, dass wer geschenke / produkte zum testen bekommt – schnell den mut verliert und nicht mehr ehrlich ist und somit die authentizität verliert. ich kann dir aus dem stegreif dutzende von bloggern, youtubern aufzählen – die früher genial geschrieben haben – bis sie sich in eine abhängigkeit von firmen begeben haben und dann war auf einmal nur noch super toll, genial, usw – selbst wenn das gerät den grössten mist war.

        darum ist es zum beispiel wichtig, wenn blogger klar hinschreiben – ob das produkt selbst gekauft oder geschenkt worden ist.

        auch gibt es viele reviews die die blogger gar nie selbst geschrieben haben – sondern direkt von der firma mit 20$ geliefert worden sind – also auch ne andere art von „gekauftem beitrag“

        schlussendlich muss man bei jedem blog / testbericht selbst entscheiden – wie sehr dieser beitrag ehrlich ist oder nicht – dann ist sowas eine geniale sache

        Reply
        • 13. November 2016 at 20:10
          Permalink

          Lieber Eric

          Ja natürlich, Compliance muss man einhalten und wenn man ein Produkt kostenlos erhalten hat muss das notiert werden. Auch wenn es ein Werbebeitrag ist, für den man €500 erhalten hat. Dazu gibt es das Produkt kostenlos oder als Reiseblogger Uebernachtung für sich selber und den Freund, sowie Essen, etc.
          Das haben wir anhand vieler Beispiele in diesem Blogeintrag erklärt:

          Blogger Relations und Compliance: Stolpersteine – Social Media Audit

          Es ist ja auch sehr wichtig, dass der Blogger seine Authentizität behält und diese nicht verliert. Du schreibst das ja wie:

          leider ist es oft so, dass wer geschenke / produkte zum testen bekommt – schnell den mut verliert und nicht mehr ehrlich ist und somit die authentizität verliert. ich kann dir aus dem stegreif dutzende von bloggern, youtubern aufzählen – die früher genial geschrieben haben – bis sie sich in eine abhängigkeit von firmen begeben haben und dann war auf einmal nur noch super toll, genial, usw – selbst wenn das gerät den grössten mist war.

          Und hier bin ich zum Teil überrascht wie naiv vielleicht Marken hier vorgehen. Sie arbeiten mit solchen Menschen zusammen, welche sich nicht mehr richtig von der Marke oder dem Unternehmen abgrenzen. Authenzität geht da flöten.

          Danke
          Urs

          Reply
    • 12. November 2016 at 11:56
      Permalink

      Lieber Eric

      Auf Deinem Blog fand ich diesen Beitrag http://www.chefblogger.me/2016/10/29/linktipp-die-arbeit-von-bloggern-wird-oft-unterschaetzt/ sehr interessant, denn er verweist auf einen Blogeintrag von Liridon und Anja

      Dein von Dir verlinkter Beitra von Liridon und Anja macht klar, dass gute Blogeinträge viel Arbeit machen. Leider wird dies oft unterschätzt.

      Sehr interessant finde ich auch was LIRIDON & ANJA schreiben:

      Das ermutigende – ein paar Auftraggeber schätzen die Arbeit der Blogger sehr, und das schon seit längerem. Sie sehen die Zeit, das Geld, die Kreativität und die Leidenschaft, die wir Blogger in einen Blog Post stecken.

      Auch lesenswert:

      „Hallo Anja, sorry, wenn ich dich mit Fragen störe, aber dein Post gestern hat auch mich zum nachdenken gebracht. Ich merke immer mehr, wie mich das ganze stresst. Ich bin voll nicht auf Konkurrenzkampf aus, aber es „schisst“ mich wirklich an, wenn ich sehe, das andere Firmen ständig Leute vorziehen, die viele Follower aber meiner Meinung nach einen miesen Blog haben. Vor allem weiss man nicht, wie viele Follower davon echt sind. Ich bin mir nicht sicher, ob du diese Erfahrung auch schon gemacht hast. Wenn ja, wie hast du gelernt, damit umzugehen?“

      Manchmal muss man dann einfach überprüfen wie es mit den Instagram Followern steht. Bei 100,000 Followers auf Instagram sollte es je Foto 1,000 Likes geben. Sollte aber tut es oft nicht was dann darauf hinweist, etwas ist faul im Staate Dänemark.
      Siehe auch: oder https://shoutotter.com/blogs/stuff/25045249-hot-topic-how-to-tell-if-anyone-has-fake-followers-on-instagram

      Uebrigens auch wenn es 1,000 Likes geben sollte, sind diese vielleicht gekauft – das wird auch gemacht wie bei Facebook im 500 Likes Packet, recht billig. Auch das kann man mit Tools überprüfen, wie du natürlich weisst, lieber Eric.

      Alles sehr interessant, Danke Eric!

      Reply
  • 13. November 2016 at 19:57
    Permalink

    Hier noch definition für Cervelat Prominenz:

    Die hübsche Metapher der Cervelat-Prominenz leitet sich offenbar von der in Deutschland üblichen „C-Prominenz“ ab, die in ihrer Bedeutung nach A- und B- Prominenz rangiert. Anscheinend witzelte die ehemalige „Miss Schweiz“ – die Cervelat-Prominenz schlechthin – Anita Buri über ihren Status und liess sich prompt mit Cervelat abbilden. Ein Bild, das die Journalisten dankbar aufgriffen und weiter pflegten. Lustig übrigens, dass sich die Chefredaktorin der Gala Schweiz in einem Interview 2011 über den Ausdruck „Cervelat-Prominenz“ aufregte und die Überzeugung äusserte, einen derartigen Begriff gebe es in Deutschland nicht. Stimmt, aber klingt C-Prominenz wirklich schöner? Ganz nett tönt höchstens noch der bayerische oder österreichische „Adabei“ (Auch dabei).

    http://helvetismen.ch/cervelat-weltberuehmt-in-der-schweiz/

    Reply
    • 13. November 2016 at 20:03
      Permalink

      Danke Pontresina für Deinen Hinweis.
      Ich habe noch einen Artikel gefunden zum Thema Cervelats das Eric genutzt hat. Für Nich-Schweizer nicht unbedingt klar.
      http://blog.tagesanzeiger.ch/sweethome/index.php/43479/cervelat-unsere-nationalwurst/
      Hier die Zusammensetzung der Wurst.

      Heute blitzt man im Cutter laut Fleischfachverband eine Masse aus 27 Prozent magerem Rindfleisch und nur 10 Prozent Schweinefleisch, weiter 20 Prozent Wurstspeck, 15 Prozent Schwartenblock und 23 Prozent Eiswasser; gewürzt wird mit Nitritpökelsalz, Frischzwiebeln, Pfeffer, Koriander, Knoblauch und Nelken. Die Zusammensetzung kann variieren, einige Metzger nehmen nur Rindfleisch, andere gewichten die Gewürze unterschiedlich – der Cervelat ist zwar eine Nationalwurst, aber kein Einheitsbrät.

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X