DrKPI Benchmark Tool: Video bewerten, Preise gewinnen

2014-11-30 – Nochmals verbessert… Kamera auf Augenhöhe – Ende Video. Nr. 10 ganz unten.

2014-11-29 – Sitzung mit Olga – Herausgeber von My In Season Cooking (12 Mal im Jahr), und die Vorschläge von ihr, kulminierten im Video hier als Nr 9 ganz unten.

2014-11-27 – letzte Version Video 2: Ganz unten wiederum mit slides Video 8: Eure Meinung?
2014-11-26 – neueste Version Video 2 – Nr. 7: Ganz unten eingefügt inklusive Slides. Google – actionable metrics – love affair. Eure Meinung?
2014-11-25 – neueste Version Video 2: Ganz unten eingefügt inklusive Slides. Google love affair. Eure Meinung?
2014-11-21neueste Version Video 2: Ganz unten eingefügt. Meinung, bitte mit Kommentar und abstimmen.
2014-11-20 – neueste Version Video 2: Ganz unten im Blogeintrag. Ihre Meinung?  Freue mich auf Ihren Kommentar und das Feedback.

Kurzversion: 2 Videos – Video 1 und 6 verbesserte Version für das Video Version 2
strong>Welches ist das bessere?
Sagen Sie uns Ihre Meinung. Teilnehmer die noch einen Kommentar im Blog hinterlassen nehmen an unserer Verlosung teil.

Business Blogger interessieren 3 Dinge:

1. Wie verbessert man die Resonanz des Firmenblog dank der Content Strategie?
2. Wie hilft der Business Blog die Markenwirkung zu steigern?
3. Welche Tricks helfen die Resonanz und Reichweite des Corporate Blog signifikant zu erhöhen?

Der DrKPI Benchmark für Corporate Blogs beinhaltet drei Kategorien

DrKPI Benchmark: Content Strategie 
DrKPI Benchmark: Markenimage und Markenwirkung
DrKPI Benchmark: Reichweite und Resonanz

Benchmarking beruht darauf zu beobachten, was im Corporate Blog läuft und was nicht. Dabei macht es Leistungsdefizite sichtbar. Im Grunde ist es ein Kopieren dessen, was sich in Firmenblogs bei anderen Unternehmen bewährt hat.

Aus diesem Grunde tracken wir über 8,000 aktive Business Blogs welche wir vergleichen anhand:

A – Land (z.B. USA, Deutschland oder Schweiz)
B – gleiche Kategorie von Blog  (d.h. 60% oder mehr der Inhalte sind über ein Thema wie Stil, Reisen oder Finanzwesen und Banking)

Wir vergleichen also Äpfel mit Äpfeln! Für einige Kunden vergleichen wir auch noch nach der Grösse des Unternehmens z.B. Financial Times DrKPI Global 500 Index.

Das allgemeine strategische Ziel ist, mit Hilfe des Business Blog dauerhaft Werte für den Kunden zu schaffen. Das dies effektiver geschehen muss als beim Mitbewerber is offensichtlich. DrKPI hilft Nutzern, dies systematisch und zeitsparend in die Wege zu leiten.

Zwei Videos – ein Gewinner

Aus diesem Grunde habe ich vor einigen Monaten ein 55 Sekunden Video erstellt (das erste gleich unten) und vor ein paar Tagen das zweite 90 Sekunden.

Was denken Sie: Welches der beiden Videos erklärt nun die Problemstellung besser?

Video 1

 Video 2

 

Welcher dieser beiden kurzen Videos ist Ihr Favorit? Ihre Stimme ist uns wichtig!

Wir verlosen 30 Minuten Beratung, d.h. anhand des DrKPI Benchmark Tools erklären wir Ihnen was Sie wie an Ihrem Corporate Blog noch verbessern können. Das lohnt sich und spart Ihnen mindestens 4 Std. Arbeit als Analyst diesen Monat, garantiert!

Hinterlassen Sie einen Kommentar unten warum Ihre Wahl auf welches Video gefallen ist und sie nehmen automatisch an der Verlosung teil. Sagen Sie uns Ihre Meinung.

Hat Sie dieser Blogeintrag interessiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Weitere Informationen

Ball, James (16. März 2014). Read this to find out how Upworth’s awful headlines changed the web.  [The Guardian – Generation Y takeover: Media series of articles] Aufgerufen am 15 Oktober, 2014 auf http://www.theguardian.com/media/2014/mar/16/upworthy-website-generation-y-awful-headlines

Tate, Ryan (25. Februar 2013). Tabloid chic: How racy headlines unlock money. [Wired Blog] Aufgerufen am 15 Oktober, 2014 auf http://www.wired.com/2013/02/tabloid-chic-the-rise-of-racy-headlines/

Mehr Tipps und Tricks zum Thema

    1. Definition: DrKPI Schlagzeilen Index
    2. Methodologie zum DrKPI Index
    3. Die 25 besten Recruiting Blogs der Schweiz
    4. Fallstudie: Tchibo Blog

Benchmarken und testen Sie Ihre Überschriften im Firmenblog: Gleich JETZT, kostenlos.

2014-11-20 Video 2 neu: Ihre Meinung?

2014-11-21 Video 2 neu: Ihre Meinung?

2012-11-23 Video 2 – Love Affair: Slides ganz anders

Dieses Video unten  wäre ohne Eva Gotzmann (so geht es mit den Slides) und die Kommentaren von Mario Lovecchio wohl nie rausgekommen.  Aber hier ist es.  Meine Wahl steht fest und Eure?

Uebrigens, ich bin fast sicher, jetzt ist der Stan Albers auch zufrieden mit den Übergängen zwischen den Slides.

Das allerletzte Video unten. Hier habe ich nochmals ein paar Vorschläge bekommen …. aber es gibt sicherlich noch mehr zu verbessern.   Was ist Eure Meinung?

2014-11-27 Versuch Nr. 8

Nochmals versucht 2 Dinge wie von Frau Vignoli unten angedeutet zu eliminieren. Merci.

2014-11-30 Versuch Nr. 9

Gestern hatte ich ein Meeting mit Olga von My In Season Cooking 

2014-11-30 Versuch Nr. 10

Die Kamera in den letzten Slides war nicht auf Augenhöhe… war das Feedback für 9, somit hier verbessert. Kleine Änderung an den Slides.

Von Nummer 1 bis Nummer 10.  Alle Videos auf einen Blick. Das von YouTube nummerierte Video 10 (das neueste – unten auf der Liste) ist wohl das Beste 🙂

Das oben zuletzt aufgeführte – was denken Sie? Schauen Sie es sich an.

Weitere Infos
Download PDF Datei (317 KB) Schlagzeilen: DrKPI – Google loves …Optimale Anzahl Wörter im Corporate Blog

Weitere Präsentationen von DrKPI gibt es hier

[slideshare id=41960442&doc=2014-drkpi-liebe-auf-den-erstenblick-6-141124110701-conversion-gate02]

Hat Sie dieser Blogeintrag interessiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

Urs E. Gattiker - DrKPI

Professor Urs E. Gattiker - DrKPI ist Europa's führender Experte für Social Media Analyse und Analytics (siehe seine Bücher). Er arbeitet weiterhin mit Start-Ups (z.B. Lumendi Ltd.). Urs ist CEO der CyTRAP Labs GmbH.

28 thoughts on “DrKPI Benchmark Tool: Video bewerten, Preise gewinnen

  • 18. November 2014 at 11:24
    Permalink

    Lieber Urs

    Ich finde bei Video 1 (meine Wahl), dass du etwas langsamer sprechen könntest.

    Was macht’s wenn das Teil 20 sec. länger dauert?

    Video 1 ist für meinen Geschmack echt zackig 

    Grüsse Christiane

    Reply
    • 18. November 2014 at 11:44
      Permalink

      Liebe Christiane
      Vielen vielen Dank für Deine Antwort.
      Also beim Video 2 spreche ich langsamer. Aber Dir ist Video 1 lieber….
      Jetzt wäre natürlich noch gut zu wissen warum Dir Video 1 lieber ist.

      Aber in Zukunft werde ich:
      1. langsamer sprechen,
      2. 7-8 Slides nutzen und nicht 10

      Dann ist das Video ca. 90 Sekunden lang, immer noch okay für ein „Instructional Video“.

      Merci für das Feedback, Christiane.
      Grüessli
      Urs

      Reply
  • 18. November 2014 at 14:42
    Permalink

    Hallo Urs,

    habe abgestimmt für Nr. 1, weil das kürzer und eher auf den Punkt ist. Dafür ist der Ton bei Nr. 2 besser.
    Ich finde es prima, dass du bei Nr. 2 sichtbar bist, das wirkt sehr sympathisch. Mich irritiert allerdings ein bisschen die Perspektive, was wahrscheinlich von der Webcam kommt, oder?

    Viele Grüße und happy benchmarking!

    Gaby

    Reply
    • 18. November 2014 at 17:35
      Permalink

      Liebe Gaby
      Danke Dir für das Feedback. Ich habe aber versucht das besser zu machen…. habe Video 2 verbessert.
      Das Feedback das ich habe bis jetzt sagt sowas wie ungefähr

      1 interessant aber zu schnell gesprochen
      2 gut wegen Webcam…. aber letztere könnte besser sein.

      Schau mal rein, Video 2 hat jetzt eine bessere Webcam und dauert ein wenig länger aber erklärt mehr.
      Was denkst du?

      Danke für Dein Feedback das hilft mir nämlich sehr, Gaby.

      Reply
  • 19. November 2014 at 18:11
    Permalink

    Hallo Urs
    Habe für Video 2 gestimmt, weil es klarer die Zusammenhänge aufzeigt.
    Als Userin habe ich mehr Zeit, die Inhalte einzuordnen. Es entspricht mehr meinem verlangsamten Rhythmus.

    Auch wenn Video 1 auf knappstem Raum das Wesentliche zusammenfasst, so ist für mich doch die Dichte zwischen Sprechtext und Bild zu dicht und gleichzeitig zu oberflächlich. Dort heisst die Aufforderung, um zu verstehen, worum es geht, gehen Sie auf die Website.

    Mit Video 2 habe ich die Wahl, ob ich mich darauf einlassen will. Und ein Gesicht zu DrKPI. Das schafft Aufmerksamkeit im Gehirn.

    Reply
    • 19. November 2014 at 18:28
      Permalink

      Liebe Yvonne (Frau Vignoli)

      Danke Dir für dieses sehr hilfreiche Feedback. Das ist ja auch schon die Version 3 von Video 2 🙂 … Schwierig, schwierig….

      Video 2 – Version 1 http://youtu.be/a_FqYaqb6l4
      Video 2 – Version 2 http://youtu.be/ZkufTMWKpxc

      Version 1 fand das Team zu kurz und bei Version 2 von Video 2 war die Kameraeinstellung schlecht. Also wurde ich aufgefordert dies schnell nochmals zu verbessern. Das habe ich dann heute morgen gewagt.

      Aber sowas braucht viel mehr Zeit (ein paar Stunden) als man eingeplant hat. Dabei brauche ich auch Geduld mit mir selber, da ich ja immer wieder Fehler mache und die Aufnahme wiederholen muss.

      Bin aber froh das du siehst, wie das Video 2 versucht dem Viewer die Möglichkeit zu geben sich entweder auf das Tool einzulassen oder aber nicht.
      Natürlich, wir sind überzeugt, dass wenn man es mal kostenlos nutzt, möchte man den wöchtentlichen Report mit Hinweisen und Tipps zur Verbesserung nicht mehr vermissen.

      Danke Yvonne für Deine Mühe und schönen Abend wünsche ich.

      Reply
  • 20. November 2014 at 9:02
    Permalink

    Hi Urs,

    #1 für mich, aber immer noch mit: Weniger ist mehr.
    Nie mehr als ein Statement / Message per Sheet!

    Nicht allzu viel collateral information.

    Keep going! Bin unterwegs, gerne später mehr.
    Grüsse von Stan

    Reply
    • 20. November 2014 at 9:23
      Permalink

      Lieber Stan

      Scheint ich muss das Video 1 verbessern, vielleicht als Kombination von 1 & 2 und verkürzen.
      Das werde ich machen…… und mit einem neuen rauskommen.

      Dem Gewinner des Kontests. Sollte FreitagNachmittag bereit sein.
      Freundlichst
      Urs

      Reply
  • 20. November 2014 at 10:49
    Permalink

    Lieber Urs,

    ein guter Ansatz, eine Video-gestützte Präsentation einzusetzen, um auf die Vorteile des DrKPI aufmerksam zu machen.

    In den bisherigen Kommentaren ist bereits einiges gesagt worden, daher wiederhole ich das nicht weiter (Sprechtempo, Slide-Anzahl, Tonqualität). Ich hab für Video 2 gestimmt, bin aber unschlüssig, weil beide Videos Vorteile aber auch Grenzen haben

    Video 2 ist für mich authentischer wegen der eingebetteten Web-Cam-Aufnahme. Hier vllt als Anregung, nicht die Perspektive „von unten“ (Laptop) zu wählen, sondern zuschauenden Personen eher „auf Augenhöhe“ begegnen.

    Als Nudge für die Zukunft: ich finde, graphic facilitation eignet sich sehr gut, um komplexe Sachverhalte einfach darzustellen.

    Ist aber halt eine Frage des Budgets. Hier als Beispiel, wie Ansatz und Evidenz zu Gesundheitskompetenz simpel erklärt wurde ==> http://www.youtube.com/watch?v=fzMA9TlPJUk

    Beste Grüsse, Jörg

    Reply
    • 20. November 2014 at 21:44
      Permalink

      Lieber Jörg

      Vielen Dank. Ich habe Deine Vorschläge mit Interesse gelesen. Und nachgedacht. Ja das Budget ist immer eine wichtige Komponente. Der Film über Gesundheitskompetenz finde ich sehr interessant, aber nach 2 Min. hat mir der Kopf gebrummt. Sehr viele Infos, aber toller Ansatz.

      Ich habe es ebenfalls nochmals versucht…. oben ganz unten im Blogeintrag oder aber gleich hier: http://youtu.be/CWKYA90p4OY

      Ich versuchte Video 1 zu kopieren mit Infos aus Video 2…. um so das Beste rauszuholen.
      Hoffe es ist nochmals ein wenig besser.

      Was denkst du Jörg?

      Reply
  • 22. November 2014 at 18:34
    Permalink

    Lieber Urs
    mein Favorit ist eindeutig Video 1:
    Slide 1 Super: erklärt kurz knackig den erkennbaren Nutzen, warum es sich für mich als potentieller Auftraggeber überhaupt lohnt weiter dranzubleiben.
    Slide 2 genauso gut: lässt klar das Ziel erkennen, wofür ich Euch und Euer Produkt brauche.
    Damit ist mein Interesse geweckt und ich lasse mir gerne das Produkt erklären…
    Sehr gut finde ich die Kästen mit Fakten: 63% bleiben nur wenn die Schlagzeile stimmt, etc. Und perfekt: ich darf alles erstmal unverbindlich testen! Das zeigt mir: Ihr seid von Eurer Leistung überzeugt, keine Scheu vor Vergleich: spricht für Qualität.

    spontane Idee: Vielleicht macht es Sinn, aus Video 2 die Punkte „zeigen nicht nur was, sondern auch wie“ und „Wissenstransfer“ noch einzubinden…..

    bei Video2 (erste Version):
    hier finde ich die Aussagen etwas verwaschen, insbesondere das Kapitel Content Strategie…. Mir persönlich fehlen die Themen Analyse und darauf aufbauend die exakte Zielgruppen und messbare Ziel-Definition. Aber das sind wahrscheinlich die Hausaufgaben, die Eure Kunden vorher schon gemacht haben sollten. Ihr setzt das bestimmt schon voraus.

    Und: Wenn beispielsweise der Schlagzeile so viel Bedeutung beigemessen wird (was sicher richtig ist) erwarte ich auch eine kurze Erklärung: warum? Das war im Video 1 super mit den Fakten-Kästen erklärt.

    Bei beiden Videos hat mit das etwas eilige Sprechen nicht so gut gefallen. Ich hab beim ersten Mal Ansehen einige wertvolle Infos einfach überhört. Für mich persönlich kein Problem, ich schau einfach nochmal. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das Jeder macht….

    Ich hoffe, ich konnte etwas hilfreiche beisteuern.
    VlG, Eva Gotzmann

    Reply
    • 22. November 2014 at 20:44
      Permalink

      Liebe Eva
      Danke sehr für diese wichtigen Information.

      Du bist nicht die einzige Person die darauf hinweist das Video 1 gute Sachen hat aber ich zu schnell spreche.

      Auch mit deinem Hinweis die beiden zusammen zu bringen finde ich einen tollen Vorschlag.

      Ich habe versucht Deine und anderer Leute Ihren Vorschläge einzubauen in das neue Video 2 weiter unten. Aber auch das Video 2 war einigen noch nicht gut genug mit gutem Grund.

      Zum Beispiel guckte ich nicht in die Kamera (diese war nicht auf Augenhöhe). Das letzte Video (21.11) ist in dieser Hinsicht aber besser.

      Nochmals vielen Dank für diese SUPER Hinweise wie ich es besser machen kann. Es hilft SEHR …..

      Danke
      Urs

      Reply
  • 22. November 2014 at 19:43
    Permalink

    Lieber Urs,
    das Video vom 21.11. gefällt mir recht gut.

    Lediglich die Slides an sich würde ich teilweise nochmals anfassen und etwas übersichtlicher gestalten.

    Damit das ganze etwas ruhiger wird und ich nicht mit dem Auge springen muss, wo die relevante Information zu finden ist.

    Ich will dir zuhören und die Slides nur als Unterstützung „wahrnehmen„. Manchmal ist es vielleicht besser, die Inhalte auf 2 Slides aufzuteilen.

    VlG Eva Gotzmann

    Reply
    • 22. November 2014 at 20:54
      Permalink

      Liebe
      Ich könnte Dir jetzt die Slides schicken…. und du würdes die Dinge die du übberflüssig findest rauswerfen 🙂

      Würde mich wunder nehmen was du ELIMINIERST und aus welchem Slide du zwei machen würdest, anstatt 1, wie du oben erklärst.
      Weniger ist fast immer mehr 🙂

      Hmm vielleicht sollte ich Dir die Slides schicken 🙂
      Aber ich versuche es auf jeden Fall beim nächsten Video, statt sieben vielleicht vier Slides mit noch weniger Inhalten auf jedem, damit man Zeit hat zuzuhören und alle Informationen beim ersten Mal anschauen gleich mitbekommt.

      Eva vielen Dank. Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
      Freundlichst
      Urs

      Reply
      • 23. November 2014 at 18:38
        Permalink

        Lieber Urs,

        vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt: mir geht es mehr um die Struktur der Slides und wie das Auge des Lesers geführt wird.

        Ich schicke Dir als Beispiel Dein Slide 3, damit Du siehst, was ich meine….

        Schönen Abend!
        Eva Gotzmann

        Reply
        • 24. November 2014 at 19:28
          Permalink

          Liebe Eva

          Toll – einfach toll. Danke für die beiden Slides via eMail. Habe diese angeguckt und sie so gemocht, gleich alles umgebaut.

          Das neue Video DrKPI Google Love Affair nutzt diese neuen klar aufgebauten Slides.

          Das hätte ohne Dich nicht geklappt.
          Danke Dir.

          Super
          Urs

          Reply
  • 24. November 2014 at 14:05
    Permalink

    Hi Urs,

    habe nicht die ganze Entwicklung mitverfolgt. Merke beim letzten Video aber deutlich, dass Du weiter daran gearbeitet hast. Noch ein Paar Anregungen:

    Es ist wichtig, dass die Umbrüche zwischen den Sheets zum richtigen Zeitpunkt des Audiotextes stattfinden, sonst stiftet das Unruhe und lenkt ab.

    Du sollst bitte den Winkel Deiner Kamera verändern! So etwas schräg von unten, das wirkt unvorteilhaft.

    Und wenn wir schon beim Thema sind 🙂 Du sollst ein aktuelles Werbefoto nutzen! Offensichtlich ist das schon mindestens drei Jahre alt …

    Wie immer Dein
    Stan

    Reply
    • 24. November 2014 at 19:31
      Permalink

      Lieber Stan

      Danke für dieses Feedback. Du schreibst:
      „Es ist wichtig, dass die Umbrüche zwischen den Sheets zum richtigen Zeitpunkt des Audiotextes stattfinden, sonst stiftet das Unruhe und lenkt ab.

      Du sollst bitte den Winkel Deiner Kamera verändern! So etwas schräg von unten, das wirkt unvorteilhaft.“

      Habe es nochmals aufgenommen und ich hoffe der Wechsel der Slides ist nun besser.
      Winkel der Kamera im letzten Video sollte nun passen.

      Danke. Urs

      Reply
  • 25. November 2014 at 9:11
    Permalink

    Hallo Urs,

    das aktuelle (letzte) Video find ich jetzt echt gut.
    Glückwunsch

    Reply
    • 25. November 2014 at 9:33
      Permalink

      Liebe Christiane

      Danke für Dein Feedback. Es hat ja auch lange genug gedauert das Ganze. Wirklich.

      Aber viele kleine Schritte – mehr als sechs Videos gemacht – und endlich 🙂

      Gut ist das ich gleich ein wenig was gelernt habe für die Zukunft. Will heissen, nächstesmal mache ich es gleich besser von Anfang an.

      Danke für das mehrmalige Feedback von Dir.
      Urs

      Reply
  • 25. November 2014 at 10:05
    Permalink

    Hallo Urs,

    nun hast Du bereits einige konstruktive Anregungen umgesetzt – prima. Das Sprachtempo finde ich gut gelungen, sowie die Länge des Videos.
    Ein Lächeln zur Begrüßung wäre noch prima 🙂 Und eine Aufnahme bei Tag, denn das Licht von der Seite irritiert etwas. Inhaltlich prima und macht neugierig auf mehr.

    Viele Grüße Jana

    Reply
    • 25. November 2014 at 10:08
      Permalink

      Liebe Jana

      Danke für das Feedback. Da muss ich wohl früher das Video machen… war um ca 16:15 Uhr rum oder ein wenig später

      Lächeln. Na das schaffen wir auch noch 🙂 Aber da muss ich noch üben… ein wenig, denke ich.
      Bin aber froh das du jetzt auch findest das die Länge gut ist und die Geschwindigkeit meiner Aussprache ebenfalls richtig ist. Da war ich ja bei früheren Versionen wohl ein wenig zu schnell.

      Merci
      Urs

      1. Lich muss besser werden – Aufnahme zwischen 9 – 15 Uhr löst das Problem.
      2. Neutraler Hintergrund, sodass das Büchergestell weg ist, darauf hat auch jemand hingewiesen.
      3. Lächeln.

      Es wird schon noch was.

      Reply
      • 25. November 2014 at 18:29
        Permalink

        Lieber Urs,

        Du hast es schon nicht leicht mit uns 😉 Wir finden immer noch etwas….

        Ich bin recht zufrieden mit dem Video und bin begeistert über die engagierte Teamarbeit aller Beteiligten. Find ich echt klasse. Wenn ich mal wieder einen Video mache, dann stell ich den auch hier erstmal zur Diskussion…

        Viele liebe Grüße
        Eva Gotzmann

        Reply
        • 27. November 2014 at 14:21
          Permalink

          Liebe Eva
          Danke für das Feedback.
          Ja das Engagement von den Lesern und Kommentatoren hier im Blog mit meinem Fortschritt in Sachen Video ist enorm.

          Aber für mich war Deine eMail mit dem neuen Format für die Slides – links Generelles – rechts rot die Fakten der wirkliche Zünder. Hat eine ganz Lawine ausgelöst. Bei mir, meinen Kollegen, usw.

          Aber dabei habe ich drei Dinge gelernt:

          1. – Slides — überflüssiges Material eliminieren… mehrmals darüber schlafen und nochmals – weniger ist besser.
          2. – Slides Strukturierung – Fakten, Zahlen helfen dem Zuhörer oder Viewer besser zu verstehen.
          3. – Die Details — Ist das Portrait auf dem Smartphone Screen oben abgeschnitten und hockt der Cursor wie eine Fliege irgendwo im Slide?
          4. – Kadenz der Aussprache und Modulation der Stimme… nicht zu langsam aber auch nicht ohne Modulation, sodass der Zuhörer oder Viewer gelangweilt ist von der monotonen Stimme.

          Liebe Eva, Merci für den Privatunterricht. Er hat mich sehr viel weiter gebracht.

          Reply
  • 27. November 2014 at 9:59
    Permalink

    Lieber Urs
    Beharrlichkeit zahlt sich aus. Sprecherext ist klar, gestrafft und gut abgestimmt auf die Slides. Video rechts unten gut ausgeleuchtet und schlichter Auftritt.
    Der Teufel hockt im Detail und schön dabei ist, dass es so menschlich ist:
    – das Portrait ist auf meinem iPhone Screen oben abgeschnitten,
    – der Cursor hockt wie eine Fliege grad neben dem Bild.

    Wenn mir aber nur noch solche Details auffallen, dann ist die Präsentation gut gelungen. Weiter so! Freue mich auf neue Produktionen mit neuen Inputs.

    Schöne Grüsse Yvonne

    Reply
    • 27. November 2014 at 14:05
      Permalink

      Liebe Yvonne
      Ich habe es natürlich gleich nochmals probiert heute morgen. Nr. 8 ist jetzt hier eingebaut…
      Du schreibst:
      – das Portrait ist auf meinem iPhone Screen oben abgeschnitten,
      – der Cursor hockt wie eine Fliege grad neben dem Bild.“

      Diese beiden Probleme habe ich nun in Version Nr. 8 eliminiert 🙂 Danke für den Hinweis. Hat mich natürlich sensibilisiert.
      Danke Yvonne.
      Urs

      Reply
  • 27. November 2014 at 11:29
    Permalink

    Hallo Urs,

    ich finde das Video Nr. 7 (23.11.14, Dauer: 01:54) am besten.
    Gute Mischung aus Inhalten, Folien und Kameraeinlagen.
    Was ich mir persönlich wünschen würde, wäre, dass Du etwas langsamer sprichst.

    Zu dem wöchentlichen Report für den Blog http://www.bpmo-blog.de: Wir sind zwar in der Datenbank enthalten, doch eine wöchentliche Info über einen neuen Report erhalte ich nicht. Gibt es keine automatische E-Mail-Benachrichtigung?

    Viele Grüße
    Thomas

    Reply
    • 30. November 2014 at 16:58
      Permalink

      Lieber Thomas
      Danke für Deinen Kommentar und entschuldige die späte Antwort.

      Ich habe mich nochmals daran gemacht das Video (Version 10 oben) zu verbessern.

      Ich hoffe diese neueste Version gefällt auch Dir besser als die früheren.
      Du schreibst:
      „Zu dem wöchentlichen Report für den Blog http://www.bpmo-blog.de: Wir sind zwar in der Datenbank enthalten, doch eine wöchentliche Info über einen neuen Report erhalte ich nicht. Gibt es keine automatische E-Mail-Benachrichtigung?“

      Wir haben Deinen Blog in der Datenbank. Du bekommst auch einen Report. Doch dieser kommt für Dich monatlich (DrKPI Light User) und nicht wöchtentlich (DrKPI Pro User).

      Ich hoffe aber, der monatliche Report ist bei Dir eingetroffen und die Informationen helfen Dir den Blog zu verbessern.

      Happy Benchmarking
      Urs

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *